15. June 2015

Rückblick: BDÜ-Seminar „Fit für den Endkunden“

Am 12. und 13. Juni 2015 fand in Düsseldorf eine Veranstaltung der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH zum Thema Projekt- und Qualitätsmanagement statt, zu der ich als Referentin eingeladen wurde, die Software ApSIC Xbench vorzustellen. Ich war natürlich nicht die einzige Vortragende. Die beiden Seminartage zeichneten sich durch ein buntes Potpourri spannender Vorträge namhafter Referenten, interessante Einblicke in die Sprachmittlerbranche und wertvolle Tipps aus.

Projektmanagement – Möglichkeiten und Mehrwert

Heike Leinhäuser, Geschäftsführerin der Leinhäuser Language Services GmbH, ließ mich mit ihrem Vortrag über die Aufgaben und den Mehrwert des Projektmanagements mehr über den Tellerrand meines eigenen Projektmanagements blicken und Heidrun Wehmeyer, von MehrPerspektiven, vermittelte auf unterhaltsame Weise tiefere Einblicke in das Managen von internationalen Teams. Beide Vorträge trugen dazu bei, meine eigenen Erfahrungen im Projektmanagement zu reflektieren. Meine Checkliste für langfristige Ziele wurde somit um einen weiteren Punkt erweitert: meine eigenen Prozesse optimieren, damit meine Kunden noch einen weiteren Mehrwert erhalten.

Qualitätssicherung und Projektmanagement leicht gemacht

Besonders gespannt war ich auf die Vorträge zur „technischen“ Seite des Projekt- und Qualitätsmanagements. Norbert Grabowski von der D.O.G. GmbH gewährte interessante Einblicke in die aktuelle Version der Qualitätssicherungssoftware ErrorSpy, mit der Übersetzungen – wie mit ApSIC Xbench auch – auf formale Fehler hin überprüft und bewertet werden können. Ich liebäugle schon länger, mir auch ErrorSpy anzuschaffen. Bei größeren Aufträgen und Volumina auf jeden Fall eine gute Investition.

Die Vorteile der Nutzung eines Translation Management Systems (TMS) liegen auf der Hand. Nur welches der über 25 verschiedenen Produkte ist das richtige für mein Unternehmen? Dieser Frage ging Martin Nitschel nach, Partner von Mutscheller+Nitschel. Mit Erfolg. Sein Vortrag brachte das Für und Wider eines TMS auf den Punkt und ist eine richtig gute Entscheidungshilfe für das „richtige“ Tool.

Von maßgeschneiderten Angeboten bis zum Umgang mit Beschwerden

Erfolgreiches Projektmanagement beginnt bereits bei der Angebotserstellung. Tanja Wendling, Head of Marketing and Lead Management bei Across, sprach über Angebote, die unsere Endkunden einfach nicht ablehnen können. Hier ging es weniger darum, wie ein Angebot auf dem Papier aussehen kann, sondern Frau Wendling ließ uns in die Köpfe der unterschiedlichen Kundentypen blicken.

Trotz eines guten Qualitätsmanagements passiert es dennoch hin und wieder: ein Kunde beschwert sich. Britta Weber vom Bavarian Business Institute zeigte uns die positive Seite einer Kundenbeschwerde. Sie sensibilisierte mich dafür, dass Beschwerden auch eine Chance sein und die Kundenbeziehung sogar stärken können. Von dieser Seite habe ich Kundenbeschwerden noch nicht betrachtet.

ApSIC Xbench – Herunterladen meines PowerPoint-Vortrags

Ich durfte die BDÜ-Veranstaltung „Fit für den Endkunden“ am zweiten Seminartag mit einem Einblick in die Software Xbench abschließen. Zunächst habe ich die Unterschiede zwischen humanen Lektorat und automatisierter Qualitätssicherung erläutert, bevor ich die grundlegende Funktionalität der Xbench vorgestellt habe. Ich habe versucht herauszuarbeiten, inwiefern Xbench, eine Software zur Unterstützung der Qualitätssicherung, dazu beitragen kann, effizient zu arbeiten und somit unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten. Ich hoffe, dass mir dies gelungen ist.

Automatische bzw. formale Qualitätssicherung mit der Xbench

Qualitätssicherung mit der Xbench (Copyright: Katja Althoff)

 

Alle Teilnehmer und Interessenten können sich die PowerPoint-Datei hier herunterladen:

Fit_fuer_den_Endkunden_mit_Xbench_KatjaAlthoff

Bei weiteren Fragen zu meinem Vortrag oder zur Xbench stehe ich gern zur Verfügung.

9 thoughts on “Rückblick: BDÜ-Seminar „Fit für den Endkunden“

  1. Hallo Katja,

    vielen Dank für das interessante und ausführliche Feedback. Würdest du dazu auch einen kleinen Artikel für das MDÜ schreiben?

    • Hallo André,
      den Dank gebe ich gern zurück – für die Zeit zum Lesen meines Blog-Artikels! Ein Rückblick im MDÜ wäre sicher für viele interessant. Ich habe allerdings keine Fotos gemacht. Hatte ich für das BDÜ infoNRW vor, aber die Vorträge waren zu spannend. Habe das total vergessen. Alles weitere können wir ja per E-Mail besprechen.

      Viele Grüße, Katja

  2. Hallo Katja,

    vielen Dank für das gute Feedback, das Kompliment kann nur erwidern.
    Auch als Xbench-Fan der ersten Stunde habe ich in Deinem Vortrag wieder einiges dazugelernt, z. B. wie schnell und einfach es mit Xbench sein kann, eine Termbank in ein TM umzuwandeln.

    Beste Grüße
    Martin

    • Hallo Martin,

      es freut mich, dass ich auch versierten Xbench-Anwendern noch etwas zeigen kann. Dann war auf jeden Fall für jeden und jede etwas Neues dabei!

      Viele Grüße, Katja

  3. Hallo Katja,
    auch ich kann mich nur anschließen. Auch ich verwende seit Jahren einen Teil der vielfältigen Möglichkeiten von Xbench in meiner täglichen Arbeit und kann nun neue Features dazu nutzen, zB die Eingrenzung der eingebundenen Quellen und deren farblichen Markierung.
    Danke für dein sehr gut aufbereiteter Vortrag.
    VG
    Isabelle

  4. Hallo Katja,

    vielen Dank für die Bereitstellung Deines Vortrags auch an Nichtteilnehmer der Fortbildung. Mit XBench habe ich bisher noch nicht gearbeitet, Deine PDF-Datei hat aber einen guten Anreiz dazu gegeben. Ist es richtig, dass für die Nutzung von XBench eine Jahresgebühr anfällt oder gibt es auch einmalige Lizenzgebühren?

    Viele Grüße aus St. Augustin,
    Gabi

    • Hallo Gabi,

      sorry für meine späte Antwort. Ich war ein paar Tage im Urlaub 🙂
      Die Version 2.9 der Xbench ist kostenlos, nur die Version 3.0 ist kostenpflichtig. Zum Ausprobieren der Xbench kann ich die Version 2.9 auf jeden Fall empfehlen (http://www.xbench.net/index.php/download). Xbench 3.0 ist eine Mietsoftware, eine Lizenz gilt für 12 Monate, die jederzeit um weitere 12 Monate verlängert werden kann. Es gibt übrigens häufger Aktionen, bei denen man für einen sehr günstigen Preis die Lizenz um weitere 12 Monate verlängern kann.

      Viele Grüße,
      Katja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *